Die geschichte über wachtum

Wachtum gehört zur Stadtgemeinde Löningen im Landkreis Cloppenburg.

 

Im 11. Jahrhundert wurde Wachtum das erste Mal in einem Abgabenverzeichnis des Klosters Corvey (4 Höfe Wulverihc, Frederik, Osigo, Eilo = Vornamen;Nachnamen erst Jahrhunderte später gebräuchlich) erwähnt.

 

1473 leben 12 steuerpflichtige Familien in Wachtum. Wachtum gehört zu der Zeit zum Niederstift Münster/Amt Cloppenburg darunter die heutigen Betriebe: Freher/Kreutzmann, Schlagge, Ridder/Burke, Bauer/Kruse, Maas und Lampen.

 

Bis 1545 gehört Wachtum bis auf zwei Familien zum Amt Meppen /Niederstift Münster.

 

Im dreißig jährigen Krieg verarmt Wachtum durch Kriegseinwirkung.

 

1803 kommt der Ort durch die Säkularisation zum Herzogtum Arenberg/Meppen. In Wachtum gab es daher unterschiedliche Zoll- und Steuerzuständigkeiten, weil noch immer zwei Familien zum Amt Cloppenburg gehören.

 

Eine Schule wurde im Jahr 1822 gebaut. Diese stand schon auf dem heutigen Schulgrundstück und wurde bis 1909 als Schulte genutzt.

 

Um 1825 wurden die ersten Häuser „Hinter den Kämpen“ gebaut.

 

Von 1856-58 wurde die Kirche gebaut.

 

Wachtum kommt 1863 insgesamt zum Amt Meppen (Wachtum bleibt ein Annexum der Löninger Pfarre also Bistum Münster).

 

1885 kommt Wachtum zum Kreis Hümmling.

 

Im Jahre 1909 wurde eine neue Schule erbaut (der heutige Altbau der Grundschule).

 

1914 wurde der erste öffentliche Fernsprecher in der Gaststätte Haring installiert.

 

Nach dem 1. Weltkrieg wurde eine Friedhofsanlage gebaut.

 

Wachtum wird 1932 Teil des neugebildeten Kreis Meppen (Landkreis Hümmling wurde aufgelöst).

 

Die Kirche wurde 1952 zur Kreuzform erweitert. Pastor Augustin lässt Kirche mit einem Querschiff versehen (die heutige Kirchenform). Dazu wurde der Friedhof vergrößert und ein neues Ehrenmal für die Gefallenen erstellt.

 

1955 kam der Bau des Jugendheimes.

 

1958 entstanden die ersten Häuser in der Siedlung Bergermoorsand und die Heinrichstraße.

 

1973 wurde die Mehrzweckhalle erbaut.

 

Seit 1974 gehört Wachtum als Ortsteil zur Stadt Löningen im Landkreis Cloppenburg

 

1991 entstand der Neubau der Grundschule Wachtum.

 

Die Schulbezirksgrenze wurde 1993 erweitert. Seit dem gehen die Kinder der Ortschaften Benstrup, Steinrieden, und Madlage zur Grundschule nach Wachtum.

 

Erschließung des Baugebietes „Greskampsfeld“ im Jahr 1994.

 

1997 fand eine Dorferneuerung statt. Dazu gehörte der Umbau der Mehrzweckhalle und des Jugendheims zum Dorfgemeinschaftshaus, ein neu gestalteter Schützenplatz, der neu angelegte Mühlenpark und das Kirchenumfeld erhielt ein neues Gesicht.

 

2007 wurde mit den Pfarrgemeinden Lähden, Holte-Lastrup, Lahn, Vinnen und Ahmsen eine kirchliche Pfarrgemeinde gegründet (heute Pfarrgemeine Miteinander). 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dorfgemeinschaft Wachtum e.V.